Schweiz will deutsche InsurTech-Startups anlocken

Schweiz will deutsche InsurTech-Startups anlocken

Thomas Rechlin 22. April 2016 No Response

Im FinTech-Sektor spielt die Schweiz eine eher untergeordnete Rolle. Dafür ist InsurTech ein Thema, bei dem die Schweizer kräftig mitmischen. Insbesondere die Versicherungsmanager-App Knip ist hier das Paradebeispiel. Aber bei diesem Leuchtturm soll es nicht bleiben.

Lese dazu auch: Knip-Gründer Dennis Just will den Versicherungsmarkt revolutionieren

Das Potential in der InsurTech-Industrie ist riesig: Die Anzahl der Gründungen von Startups rast in die Höhe und die Risikokapitalgeber sind ebenfalls in Geberlaune.

Der größte Schweizer Lebensversicherer Swiss Life hat deshalb 2015 das Innovationslabor Swiss Life Lab gegründet, das Trends identifizieren und Geschäftsmodelle entwickeln soll.

„Schweizer Unternehmen sind auf Startup-Fang in Deutschland – auch im Bereich #InsurTech.“

Twittern

Aber noch mehr: Swiss Life ist ein Teil der Swiss Innovation Outpost. Das ist eine Vereinigung von mehreren Schweizer Unternehmen, die den Eintritt von deutschen Startups in den Schweizer Markt erleichtern möchten – zum Beispiel durch Kooperationen.

Profitieren sollen davon natürlich beide Seiten: Nicht nur die InsurTech- und anderen Startups, die den Schweizer Markt erobern möchten, sondern auch die in der Vereinigung aktiven Unternehmen.


0 Kommentare

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Knip-Gründer Dennis Just will … 20. April 2016 VGH Außendienst ab sofort mit … 26. April 2016