Geofencing – eine Frage des Standpunktes

Geofencing – eine Frage des Standpunktes

Digitale Kompetenz 19. Dezember 2018 No Response

„Auf der anderen Seite des Zauns ist das Gras immer grüner.“ Diese altgediegene Weisheit könnte bald ihrer Grundlage beraubt sein. Zumindest wenn es um Kommunikation und Interaktion mit Kunden geht, denn eine neue Technologie ist in Begriff sich als weiterer Meilenstein der digitalen Revolution herauszukristallisieren.

Aber jetzt erstmal eins nach dem anderen: Die Rede ist von Geofencing. Der Begriff setzt sich zusammen aus dem englischen Worten geographic (geografisch) und fence (Zaun).  Dabei handelt es sich um einen virtuellen, geographischen Zaun, der ein spezifisches Gebiet festlegt, in dem sich ein Objekt befindet. Entscheidend ist dann die Beziehung zwischen einem mobilen Gerät, zum Beispiel ein Smartphone und dem vorbestimmten Gebiet. Befindet sich das Gerät innerhalb des Gebietes und somit innerhalb des Zauns, wird eine Aktion ausgelöst (sofern Standortdaten freigegeben sind). Die Ortsbestimmung des Gerätes kann dabei über das Mobilfunksystem auf Funkzellenebene oder koordinatenbezogen über ein Navigationssatellitensystem erfolgen.

Aus diesem auf den ersten Blick abstrakten Konzept ergibt sich eine faszinierende Fülle an Möglichkeiten, die zum Teil auch schon aktiv genutzt werden. So stellen Carsharing-Anbieter mit Geofencing sicher, dass ihre Fahrzeuge das Geschäftsgebiet nicht verlassen. Logistikunternehmen können überwachen, ob sie im Zeitplan liegen. Und der Kalender auf meinem Smartphone erinnert mich daran noch Brot zu kaufen, sobald ich das Büro verlasse.

Obwohl es teilweise schon verwendet wird, steckt die Technologie allerdings noch in den Kinderschuhen und Unternehmen stehen noch am Beginn der Suche nach Chancen, die sich aus ihr ergeben. Die Schlagworte Geotargeting oder Internet of Things werden dabei in Zukunft mit Sicherheit verstärkt in den Fokus rücken.

Als Experte für digitale Medien stehen wir bei der OEV schon mit ersten Ideen und Lösungen in den Startlöchern. In der von uns entwickelten DSP (Digital Services Platform) sind wir momentan dabei Geofencing zu integrieren und dafür zu sorgen, dass unsere Kunden wieder einmal in den Genuss der Vorteile von digitalen Toptrends kommen. Wie wir dieses Projekt im Detail umgesetzt haben? Darüber werden wir hier auf unserem Blog in den nächsten Wochen verstärkt Rede und Antwort stehen.


0 Kommentare

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beratersuche leicht gemacht: HE… 29. November 2018 #läuftbeiuns – OEV Kolle… 28. Juni 2019